Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.

Gustav Mahler

Eggner Trio
Eggner Trio28.08.2021
Das österreichische Eggner Trio gehört zu den renommierten Klaviertrios der Gegenwart. 1997 von den drei Brüdern Georg (Violine), Florian (Cello) und Christoph Eggner (Klavier) gegründet, ist das Ensemble regelmäßig zu Gast in bedeutenden Konzertsälen wie der Wigmore Hall London und im Concertgebouw Amsterdam. Das Eggner Trio begeisterte sein Publikum in Wien, Graz, München, Paris, Brüssel, Stockholm, Birmingham, Rom, Athen, Barcelona, Bilbao, Alicante, Kiew und Straßburg, und konzertierte bei zahlreichen Festivals, unter anderem beim Kissinger Sommer, Schubertiade Schwarzenberg, Heidelberger Frühling und Kammermusikfestival Lockenhaus. Tourneen führten das Eggner Trio nach Japan, Argentinien, Uruguay, die USA und mehrfach nach Australien und Neuseeland.

Internationale Aufmerksamkeit gewann das Trio 2003 durch den ersten Preis beim Melbourne International Chamber Music Competition in Australien und 2006 im Rahmen der „Rising Stars“-Reihe mit Auftritten in der Carnegie Hall, Cité de la musique Paris, Festspielhaus Baden-Baden, Kölner Philharmonie, Mozarteum Salzburg und im Wiener Musikverein.

Neben ihrer Kammermusiktätigkeit konzertierten die drei Brüder auch als Solisten in den Tripelkonzerten von Beethoven und Bohuslav Martinu mit dem Orchester Filharmonica dell’Umbria, dem Tasmanian Symphony Orchestra, der Südböhmischen Kammerphilharmonie Budweis und dem Tonkünstler-Orchester Niederösterreich.

Paganini Ensemble Wien
Paganini Ensemble Wien31.08.2021
Mit dem Namen Niccolò Paganini verbinden wir außergewöhnliche Virtuosität und Intensität auf der Geige. Wir erinnern uns, gelesen zu haben, dass die Damen der Gesellschaft bei seinen Konzerten reihenweise in Ohnmacht fielen. Seine unglaubliche Bühnenpräsenz ist Legende. Das Wort „Teufelsgeiger“ fliegt uns an… Und doch – er war weit mehr! Nicht nur beherrschte er die Gitarre ebenso virtuos wie die Geige, er schrieb außerdem ein umfangreiches und außergewöhnliches kammermusikalisches Werk: Etwa 250 Werke in verschiedensten Besetzungen von Solo, Duo, Trio bis hin zum Quartett für Violine, Gitarre, Bratsche und Violoncello. Der großen Öffentlichkeit präsentierte er Werke für Violine und Orchester, für seine privaten Konzerte schuf er Komposition um Komposition für Violine Solo und Quartette mit Gitarre. Seine zeitgenössischen Kollegen wussten natürlich um diese Arbeiten und selbst der große Opernkomponist Rossini seufzte erleichtert, es sei ein Glück für die italienischen Tondichter, dass Paganini keine Opern komponiere, denn mit seinem Talent würde er alle in den Schatten stellen.

Das „Paganini Ensemble Wien“ widmet sich diesen selten gespielten Kompositionen. Die kammermusikalischen Kompositionen von Paganini verlangen ihren Interpreten extrem viel ab. Ob Violine, Gitarre, Bratsche oder Violoncello – es gibt keine reine „Begleitung“ zu spielen, denn jeder Musiker ist in diesen Stücken immer auch in Solopartien maximal gefordert. Das „Paganini Ensemble Wien“ hat sich zur Aufgabe gemacht, mit diesem selten gespielten Programm einen einzigartiges Einblick in Paganinis umfangreiches Oeuvre für Violine, Gitarre, Bratsche und Violoncello zu geben. Mit höchster Virtuosität sind stürmische Leidenschaften ebenso wie tiefste, zärtlichste Gefühle, Leiden und Freuden auszudrücken. Eine emotionale Komponente, ohne die Paganinis Musik nicht zu verstehen ist. „Wir müssen stark fühlen, um andere fühlen zu lassen“ (Niccolò Paganini)

Faltenradio
Faltenradio03.09.2021
Ja, wie es sich für ordentliche Klarinettisten gehört, haben wir Landeier bei der Blasmusik angefangen und ja, der Pfarrer höchstpersönlich hat unser Talent erkannt und uns zum Studium in die große Stadt geschickt und ja, immer wenn wir Heimweh hatten, spielten wir unsere Musik und ja, viele große Werke haben ihren Ursprung in der Volksmusik und ja, man könnte auch sagen, viele schöne Melodien wurden den Landhühnern aus dem Nest gestohlen, und nein, wir hören damit jetzt nicht auf und ja, ganz im Gegenteil.
Folge uns in den Sozialen Medien!